27.01.2013

MeinungsBILDner | Die Künstler

Priska Leutenegger | CH-Freienstein

Eine Meinung hat viele S(ch)ichten
Eine Meinung ist eine Haltung - eine Sichtweise, eine Momentaufnahme. „Und morgen kann schon wieder vieles, wenn nicht gar alles anders sein.“

Diese Meinung, diese Haltung prägt meine modulare Arbeitsweise. Ich lasse mich vom Gedanken und der Idee im Moment des Schaffens treiben, widme mich einem Modul, einem Teil des Ganzen, so als ob dieser eine kleine Teil schon an sich das Ganze wäre. Dabei lasse ich mich Schicht um Schicht auf verschiedene Materialien, Techniken und Medien ein. Am Ende entsteht das eine Ganze, eine Meinung, eine Ansicht zusammengefügt aus einzelnen Gedankenfetzen und Überlegungen.

Wie in einem Theaterstück werden Haupt- und Nebendarsteller gewählt und mit einer Spur von Ironie in Szene gesetzt. Die Schauplätze sind aktuell geprägt durch alltäglich Abgründiges. Dabei ist es mir besonders wichtig, die Möglichkeit zu haben, immer wieder alles auflösen, meine Meinung, meine Haltung überdenken und die Szene neu arrangieren zu können. Eine Meinung soll frei sein, soll sich verändern, soll wachsen aber auch zerfallen. Sie soll sich auf der Suche nach aktueller Wahrheit immer wieder neu aufbauen können.


Alexander Ruppert | Bad Kissingen

"Ich nutze die bildende Kunst als Medium der Kommunikation. Als selbstständiges Wesen, das sich nicht aufdrängen will, aber auch nicht weicht."

Mehrfach
Kunst muss einen Inhalt haben,
damit sie nicht zur Dekoration wird.
stand ich davor
wie vor einem Tor
einer Türe die sich öffnet und schließt
durch die die Farbe fließt
und dann wieder schwindet
weil sie sich eben
zum Glück
mit dem Grau verbindet.

Das Werk ist vollendet
nach so vielen Schichten
man kann sie nicht sichten.
Doch im Hintergrund
da schimmert noch leicht das Weiß.
Auszug aus "KUNST 2" - Alexander Ruppert